Unser Kanuheim

1925 erwarb ein Vorläufer unseres Vereins das ca. 1700 m² umfassende Grundstück Rohrwallallee 42 in der damaligen „Villenkolonie“ Karolinenhof und die interessierten Mitglieder errichteten in viel Eigenleistung das Kanuheim für die kurz nach der Jahrhundertwende aufgekommene Wassersportart.  Ausgeführt wurde der Sport damals von Mitarbeitern der noch jungen Deutschen Reichbahn sowohl in starren Booten als auch bereits in Faltbooten – beide benötigten ein Winterlager. Aber das Anwesen  sollte auch von Beginn an eine Stätte sportlicher Geselligkeit sein.

Mit der Bahnreform Anfang der 90er Jahre geriet das Bootshausgrundstück als „nicht bahnbetriebsnotwendige Liegenschaft“  in den Besitz des Bundes-Eisenbahnvermögens, also einer staatlichen Behörde auf Bundesebene, die es seither unserem Verein zur sportlichen Nutzung zur Verfügung stellt.

Der Bau des Gebäudes erfolgte  mit Erdaushub, der zugleich zur Geländeplanierung benutzt wurde, wodurch eine dreiseitige Kellergeschosseinfassung entstand. Dieses Geschoss, dessen Bodenplatte ca. 1 m über dem Normalwasserstand des Langes Sees liegt, steht seither als Bootshalle zur Verfügung. Darüber befinden sich die übrigen Bootshausräume: ein Gesellschaftsraum, ein Umkleideraum, eine Küche und ein weiterer Raum für unterschiedliche Zwecke, derzeit auch Standort der Fitnessgeräte, der Tischtennisplatte u. a.

Der Bau wurde als geputztes Ziegelmauerwerk ausgeführt. Die äußere Hülle ist eine Wellblechverschalung. Zweckmäßig sind die beiden Oberlicht-Glasflächen im Dach, die Aufenthalts- und Umkleideraum optimal mit Tageslicht versorgen. Eine Rasenfläche befindet sich als Sattelplatz zwischen Bootshallen und Wasserkante. An der Wasserkante gibt es drei Stege, die als Ein- und Ausstiegsstege dienen und zu den Motorbootsständen führen. Vom südlichen der drei Hallentore führt eine Slipanlage ins Wasser. Hallentorgröße, Slipwagenkonstruktion und Größe der Abstellfläche für das Winterlager begrenzen die Nutzung auf Kleinmotorboote.

Für unsere Sportart können derzeit ca. 35 Kanus (davon 20 Einer) beherbergt werden.

Wir sind mit den vereinseigenen Sportgeräten, nämlich Faltboot-Zweiern, einem Wander-Canadier und Stand-Up-Paddelboards für den Freizeitsport gut aufgestellt.

Wir haben die Möglichkeit zum saisonalen Aufstellen von Zelten. Wünschen gelegentlich Kanu-Wanderfahrer anderer Vereine bei uns im Zelt zu übernachten, so ermöglichen wir das nach vorheriger Absprache. Natürlich freuen wir uns auch über den Dank, der uns entgegen gebracht wird, wenn Kanuten anderer Vereine sich bei uns wohlfühlen.

Die Unterhaltung und Pflege des Kanuheims, das einer Perle am Ufer des Langen Sees gleichkommt, obliegt unseren Mitgliedern.

Neue Mitglieder sind in jeder Hinsicht bei uns gern gesehen.

Bei Interesse, können Sie uns gern kontaktieren Kontaktformular