Kampf um den Pfingstwanderpokal 2012

Es ist Pfingstmontag, 9.30 Uhr. Die gesamte Elite der Tennisabteilung des ESV Lok Schöneweide ist bei herrlichem Sonnenschein zusammen gekommen, um beim Pfingstturnier gegeneinander anzutreten und nach dem höchsten aller Pfingstziele zu streben- dem Pfingstwanderpokal- wer ihn dreimal in Folge gewinnt, darf ihn behalten.

Doch halt…es kann noch nicht losgehen, denn einige Mitglieder haben den Feiertag genutzt, um auszuschlafen, so dass zwar die Gruppenauslosung feststeht, aber noch nicht alle anwesend sind. Dies sorgt natürlich für Aufregung unter den anwesenden Spielern- sogar von Punktabzug ist die Rede. Letztlich trifft die letzte Spielerin um 9.50 Uhr ein...

Weiterlesen

Einladung zum Tennis – Schnupperkurs am 9. Juni 2012 von 14-16 Uhr

Sie wollten schon immer das Tennis spielen ausprobieren, haben sich aber bislang nicht getraut? Sie haben schon einmal Tennis gespielt, aber das ist schon länger her und Sie wollen wieder anfangen? Sie mögen nicht nur den Sport, sondern auch die Geselligkeit im Verein? Ihr Kind möchte gerne Tennis spielen lernen? Sie spielen bereits Tennis und wollen einfach zu einem Verein in ihrer Nähe wechseln?

Wenn Sie eine oder mehrere dieser Fragen mit „Ja“ beantwortet haben, sind Sie bei uns genau richtig! Kommen Sie vorbei und lernen Sie unseren Verein kennen. Am Besten bringen Sie am 09.06. gleich Ihre Sportbekleidung mit und nehmen an unserem Schnupperkurs teil...

Weiterlesen

Die Zeit war der stärkste Gegner

Am 05.02.12 fand in der GW-Halle in Baumschulenweg unser 7. Nachtturnier statt.

Diesmal fanden sich 5 Paare ein, die an einem kalten Winterabend ein bißchen Tennis spielen wollten. Punkt 18:00Uhr flogen dann die ersten Bälle über die Netze. Eberhard hatte einen genauen Zeitplan ausgearbeitet, so dass jede Spielbegegnung genau 30 Minuten dauern sollte.

Dies führte dann dazu, dass es häufig zu sehr knappen Ergebnissen kam. Das Spiel Bettina und Torsten gegen Eva und Stefan hätte mit 3:3 nicht knapper ausgehen können. Der ständige Blick auf die Uhr und die Zeit, die einem im Nacken saß, sorgten zusätzlich für innere Angespanntheit und so passierten noch ein paar extra Fehler, die unter „normalen“ Spielbegegnungen wahrscheinlich nicht gemacht worden wären. Es kam auch z...

Weiterlesen